Logo der KulturWerkstatt HarburgKulturWerkstatt Harburg e.V.

im Harburger Binnenhafen

Kanalplatz 6 • 21079 Hamburg
Telefon 040 7652613 • Telefax 040 76754506
info@kulturwerkstatt-harburg.de

Auslese logoHarburger Auslese

Die besten AutorInnen,
die besten Texte,
die besten ZuhörerInnen!

Die Harburger Auslese stellt Schriftsteller aus dem Raum Hamburg, aber auch aus Deutschland insgesamt vor. Die Autoren lesen aus Erzählungen oder Romanen, mal bereits Veröffentlichtes, mal Unveröffentlichtes, und manchmal bekommt das Harburger Publikum als erstes etwas zu hören, was erst später in den Buchhandlungen ausliegt. Das Ziel der Harburger Auslese ist es, ein möglichst breites und vielfältiges Spektrum deutscher Gegenwartsliteratur vorzustellen, wobei aber immer die Qualität der Texte im Vordergrund steht. Da sich die Güte eines Textes nicht nach der Bekanntheit seines Autors richtet, treten neben bekannteren Autoren immer wieder unbekannte auf, und es gibt nicht das eine Mal Anspruchsvolles und das nächste Mal Unterhaltendes zu hören, sondern immer Anspruch, der unterhält, oder Unterhaltung mit Anspruch.

Randstreifen#
Horizonte

…und noch ein Riss
in der Welt

Claire Walka

 

Autorenlesung mit Claire Walka

Montag, 25. 09., 19:30 Uhr

Eintritt 5 € / 3 €

Unterwegs sein. Mit Ziel oder ohne. Das Weite suchen. Anhalten wollen. Nicht wissen, wohin. Warum. Etwas finden. Verlieren. Aufeinander treffen. Zufällig. Zwangsläufig. Einfach so. Zuschauen. Smalltalks halten. Mit sich selbst reden. Oder schweigen.
Claire Walka wurde 1978 in Stuttgart geboren und studierte Film und Kunst in Offenbach und Barcelona. Seit 2007 arbeitet sie freiberuflich als Regisseurin und Cutterin. Sie veröffentlichte Kurzgeschichten und Lyrik in Anthologien oder Zeitschriften und ist Mitglied im Forum Hamburger Autoren sowie im writers´ room Hamburg.

Claire Walka

 

Bruchlos

 

Autorenlesung mit Ina Bruchlos

Montag, 30. 10., 19:30 Uhr

Eintritt 5 € / 3 €

Die Erzählerin beschreibt Dinge, die jeder kennt. Nur, dass sie scheinbar nicht eingeweiht wurde in das Regelwerk, das dahinter zu stecken scheint. Sie bewegt sich durch den Alltag wie ein Besucher in einer fremden Welt – als Einzige, die sich hier nicht auskennt. Sie stellt alles in Frage. So wird das Übliche zum Absurden, das von allen Erwartete zur Überraschung, das Selbstverständliche zur Irritation. Ihr Blick ist aber nicht kindlich. Immer auf der Suche nach der wahren Logik reflektiert sie ihre Erlebniswelt, forscht unermüdlich nach Erkenntnissen über das System, das es doch geben muss, denn warum sonst sollte sie die Einzige sein, die sich immer wieder wundert, die noch immer nicht verstanden hat, warum die Dinge sind, wie sie sind.
Ina Bruchlos wurde 1966 in Aschaffenburg geboren, studierte zunächst Germanistik in Frankfurt und später Kunst in Offenbach und Hamburg. Nach ihrem Abschluss an der HfbK ist sie mit regelmäßigen Ausstellungen und Lesungen als freischaffende Künstlerin in den Bereichen Malerei und Literatur tätig. Sie war Erasmus-Stipendiatin in Rotterdam und erhielt 2002 den Förderpreis für Literatur der Stadt Hamburg.

Ina Bruchlos